Club Basset Griffon Vendéen e.V.
Der Hundeclub
Aktuelles
Welpen
Rassebeschreibung
Zur Geschichte
Züchter
Ausstellungserfolge
Fotoalben online
DiaShow Wochenend06
Wichtige Adressen
Links + Impressum
Grand Basset Griffon Vendéen

Zur Geschichte der beiden Rassen

Die Geschichte von Hunderassen ist in den meisten Fällen nur lückenhaft und weniger sorgfältig dokumentiert als in anderen Bereichen. So ist zu erklären, dass unser heutiges Wissen über die Entstehungsgeschichte der Basset Griffon Vendéens, einer noch dazu sehr kleinen und kaum bekannten französischen Jagdhundrasse, selbst alles andere als "reinrassig" ist. Es ist eine bunte Mischung aus gesicherten Fakten etwa der letzten hundert Jahre auf der einen Seite und andrerseits oft nur mündlich überlieferten Spekulationen und teils widersprüchlichen Theorien, die bis ins 15. Jahrhundert zurückreichen.

Als gesichert kann jedoch gelten, dass in den Würfen zahlreicher alter französischer Jagdhundrassen seit dem Mittelalter neben den normal großen, langbeinigen Tieren immer wieder auch Welpen mit kurzen Beinen, ansonsten aber identischen Merkmalen vorkamen. Diese niederläufigen Varianten wurden etwa ab dem 15. Jahrhundert ausdrücklich als "Bassets" bezeichnet, darüber hinaus aber noch kaum beachtet. Erst mit dem Kleinerwerden der französischen Jagdreviere im Gefolge des Untergangs des Feudalismus wurde die  besondere Eignung der Bassets für die weniger raumgreifende und langsamere Jagd zu Fuß erkannt. Deshalb beginnt gegen Ende des 19. Jahrhunderts die gezielte Auslese der Basset Griffon Vendéens, verbunden mit den großen Züchternamen Comte d'Elva und Paul Dezamy. Mit der Gründung des ersten Rasseclubs für Griffon Vendéens 1907 beginnt die geregelte Zucht der beiden niederläufigen Rassen Petit Basset Griffon Vendéen und Grand Basset Griffon Vendéen, die seit den siebziger Jahren auch im FCI-Standard unterschieden werden.

Seit 1990 gibt es in Deutschland mit unserem Club Basset Griffon Vendéen einen Spezialclub für beide Rassen.